1983 war ein roter Mercedes 240D das Startkapital der Gebrüder. Der Erlös vom Verkauf floss in die neu gegründete Kardesler Mezbaha GmbH. Gegenüber der Großmarkthalle in Frankfurt am Main begann die Erfolgsgeschichte einer türkischen Gastarbeiterfamilie mit einem kleinen Zerlegebetrieb.

Rechtzeitig wurde das Potential des Döner Kebap erkannt und umgessattelt. Bald darauf kam die Erweiterung des Betriebes mit einer Niederlassung in der Schichaustraße, bis 1996 das komplette Unternehmen in die Flinschstraße umzog.

Zu der plausiblen Geschäftsidee, die Handwerksarbeit zu industrialisieren, kamen besondere Rahmenbedingungen, die den Aufstieg zum führenden Produzenten in Europa begünstigten.

Mit Fleiß, Disziplin und dem unbedingten Willen zum Erfolg, haben es die Brüder geschafft ein Unternehmen auf die Beine zu stellen, die heute als Group in ganz Europa erfolgreich ist. Dies verdankt das Unternehmen natürlich insbesondere auch seinen insgesamt 500 Mitarbeitern.

Mit Recht kann die KARMEZ Dönerfabrik GmbH stolz auf 31 Jahre Marktführerschaft zurückblicken, ohne dabei die Zukunft aus den Augen zu verlieren, denn für die Zukunft ist das Unternehmen mit neuen Produkten gut gerüstet.